Sie sind hier: Entwicklungen  

PETERBILT WRECKER "CAN-DO" IN 1:25
 




 



 

Und hier das Objekt unserer Begierde, der Peterbilt 379 "Can-Do" von Stepps Towing Service in Tampa, Florida. Eine Woche lang hielt ich mich im April 1991 auf dem Gelände der Firma auf, schoß mehrere hundert Fotos und nahm über 1000 Maße von dem beeindruckenden Tow Truck.




 

Zurück an meinem Arbeitsplatz in Bünde war es mir ein Vergnügen, aus allen Daten und Fotos, die erste technische Zeichnung in Form einer Vierseitenansicht vom Peterbilt Wrecker zu zeichnen, damals noch am Zeichenbrett.

Artikel im Trucker Magazin von 1993




 
 

Bau des Messemodells

Diese erste Zeichnung im exakten Maßstab 1:25 diente mir auch zur Herstellung des Prototypen bzw. Handmustermodells für die Spielwarenmesse 1992 in Nürnberg.

Klicken Sie auf die Zeichnung und schon erhalten Sie diese als Download auf Ihren Computer.

Click on the drawing and the download is started to your computer.

Copyright by Klaus Lassen




 
 

Basis für den Stepps-Wrecker war der Bausatz des Peterbilt 359 im Maßstab 1:25
mit der damaligen Artikelnummer 07410.
Auch der Fire Truck wurde unter Verwendung einer Vielzahl von Teilen aus diesem Bausatz entwickelt.




 
 

Für den Bau des Messemodells konnte ich sozusagen aus dem Vollen schöpfen und mir aus der Abteilung X sämtliche Bauteile holen. Das Modell selbst entstand nach der Arbeit und am Wochenende in meinem Hobbyraum.




 
 

Entsprechend der Zeichnung und den Fotos wurde das Fahrgestell verlängert, die Rad-
stände angepasst, der Antrieb verlängert, die Schlafkabine positioniert und für die Vorderachse die passenden Breitreifen gesucht.




 
 

Rechts noch das Originalrad vom Peterbilt
und links schon der Breitreifen, der aus dem Bausatz eines alten Van im Maßstab 1:16 stammte und exakt zum Wrecker-Modell passte.




 
 

Übernommen wurde auch die Schlafkabine, deren Halterung und Position auf dem verlängerten Fahrgestell neu festgelegt werden mußte. Was ich an dieser Stelle mit wenigen Worten und nur einigen Fotos darstelle, dauerte natürlich einige Monate.




 
 

Der Bauabschnitt, welcher die meiste Zeit in Anspruch nahm, war die gesamte Berge-
einrichtung mit Aufbau, Kran, Stützen, Unterfahrlift und deren vielen Details.




 
 

Alle Bauteile die nicht aus irgendeinem Revell-Bausatz stammten, wurden aus Polystyrol der Stärken 0,5 bis 1,5 mm hergestellt. Die vielen speziellen Chromteile und Riffelbleche mussten ebenfalls neu angefertigt werden.




 
 

Und so sah das fertige Messemodell aus. Noch am Morgen des Eröffnungstages mußte ich einige kleine Korrekturen vornehmen und Teile anbringen, bei denen der Lack endlich getrocknet war.




 
 

Es war auch das Jahr, als Revell die ersten Racing-Trucks in Bausatzform heraus brachte und deshalb hatte man den Stepps Wrecker auf die "Rennstrecke" gestellt.




 
 

Maßzeichnungen
Detail - Drawings

An dieser Stelle einige wenige technische Zeichnungen, die ich für den Werkzeugmacher anfertigen mußte. Zu sehen ist der neue Rahmen mit seinen Querträgern und den Locations für die drei Hinterachsen.




 
 

Einige Bauteile vom Bergeaufbau mit dem Stützengehäuse, sowie der Rahmen-
trägerplatte.




 
 

Teilelayouts
Parts - Layouts

Bevor aber die eigentliche Entwicklung des Wrecker-Bausatzes losgehen konnte, mußten erst die Neuteile und die damit verbundenen Kosten ermittelt werden. Zu diesem Zweck habe ich ein sogenanntes Teilelayout ge-
zeichnet, auf dem alle Teile dargestellt sind, die benötigt werden. Sämtliche Teile sind nummeriert, in einer Stückliste festgehalten und mit Hinweisen versehen wie, Chromteil, Glasteil, rechte oder linke Seite und die Menge der jeweiligen Bauteile.




 
 

Auf dem ersten Layout sind die Teile für das Fahrgestell und den Bergeaufbau abgebildet. Wer dieses Modell schon einmal gebaut hat der weiß, wie voll der Karton war und wird auch die hier abgebildeten Teile wieder erkennen. Von all diesen Einzelteilen sind dann exakte Maßzeichnungen angefertigt worden. So konnte der Werkzeugmacher berechnen, wie teuer die Werkzeuge sein werden.




 
 

Und hier gibt es einige Originalfotos vom Peterbilt 379 Wrecker:
Here you will find some original photos of the Peterbilt 379 Wrecker:

klick hier - click here




Besuch bei Bill Signs Trucking | Bill Signs Trucking - Peterbilt Prototyp